Nach aktuellen Leitlinien wird je nach Zeitraum, in dem die Beschwerden bestehen, von

  • „Long-COVID“: mehr als vier Wochen nach Infektion oder Erkrankung fortbestehende Symptome
  • oder von „Post-COVID-19-Syndrom“: jenseits von zwölf Wochen noch bestehende oder neu auftretende Symptome oder Gesundheitsstörungen, die anderweitig nicht erklärt werden können.

Die Symptomatik entsteht nach

a) Erkrankung durch den Virus

b) nach Impfung

 

Die Vielfalt der Symptome, Beschwerden und neuen Erkrankungen sind nur in einem komplexen Therapieprogramm zu therapieren. Dies erfordert auch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachärzten (Lungenfacharzt, HNO, Internist, Neurologe, Hausarzt etc) und geschulten Fachkräften (Atemtherapeut, Ergotherapie, Beatmungspfleger etc.).

 

Symptome:

Migräne und Kopfschmerzen, die auch schlecht/nicht mit Medikamenten beherrschbar sind

Schwindel

Atemnot/Kurzatmigkeit/chronische Hyperventilation/Asthma

Muskelschmerzen

Nervenschmerzen

chronisches Erschöpfungssyndrom/Fatigue

mangelnde Belastbarkeit

Wiederaufflammen alter Verletzungen

Herzrasen/hoher Blutdruck/Herzerkrankungen

Nervenentzündungen/Kribbeln/Taubheitsgefühl/Lähmungen

Muskelentzündungen

Gelenkkapselentzündungen v.a. an Schulter und Hüfte

Spontane Entgleisung von Blutwerten

Spontandiabetes

Konzentrationsprobleme

Störungen des Verdauungsapparates (Durchfall, Essschwierigkeiten..)

Sturzneigung

Schwellung von Lymphknoten

Verlust von Geruch und Geschmack

u.v.m

 

 

Für alle medizinischen Fachrichtungen erfordert es ein Umdenken in der Therapie. Vermutet werden Entzündungsvorgänge in den Zellen, die nachfolgend unterschiedliche Symptomatiken und neue Krankheitsbilder entstehen lassen.

Die Physiotherapie muss die gesamte Palette der Therapie neu ausrichten und überprüfen. Darf man bei bestehender Entzündung noch Triggerpunkte behandeln? Schadet man einer Faszie mehr als es ihr nützt, wenn Faszie, Muskel und Nerv entzündet sind? Ist eine Lymphdrainage noch durchführbar wenn Lymphknoten gewschwollen sind? Sind aktuelle Schmerzen das Resultat einer bekannten Störung oder beruhen sie auf einem Entzündungsvorgang des Gewebes.

In Zukunft wird die Diagnostik und Befragung im zeitlichen Zusammenhang mit Infektion/Impfung ein überaus wichtiger Faktor werden.

 

 

Druckversion | Sitemap
© Annemie Baus-La Monaca